Atemschutz

Die Atemschutzausrüstung erlaubt es der Feuerwehr auch in Einsatzbereiche vorzudringen, in denen Menschen nicht atmen können. Dies kann einerseits durch Giftgase (Kohlenmonoxid, Chlor, etc.) verursacht sein, oder dass zuwenig Sauerstoff in der Umgebungsluft vorhanden ist, dazu wurde der Sauerstoff wurde durch das bei Bränden entstehende Kohlendioxid oder durch andere Gase (zB. Gärgase) verdrängt.

Mit Hilfe der Atemschutzausrüstung können Einsatzkräfte der Feuerwehr ca. 30 Minuten eingesetzt werden und gefährdete Personen aus dem Gefahrenbereich retten.

 

 

    Beauftragter

RauStefan.jpg

LM d.F. Stefan Rau

 

Einsatzkräfte der Feuerwehr mit Atemschutzausrüstung gehen aus Sicherheitsgründen grundsätzlich immer in Trupps in den Einsatzbereich. Üblicherweise besteht ein Trupp aus drei Mann. Die Ausrüstung der FF Vasoldsberg erlaubt es somit, dass gleichzeitig drei Atemschutztrupps eingesetzt werden.

Weiters können nach jedem Einsatz und nach jeder Übung alle Atemschutzgeräte sofort wieder einsatzbereit gestellt werden bzw. bei einem längeren Einsatz können drei weitere Trupps in den Einsatz gehen.

Aufrüstung in der Feuerwehr:

6   x  Atemschutzgeräte 30 min. Einsatzzeit

3   x  Atemschutzgeräte 60 min. Einsatzzeit (Tunnel)

6   x  Reserveflaschen 200 bar

6   x  Reserveflaschen 300 bar

15 x  Atemschutzmasken

 Ausbildungen für den Atemschutzgeräteträger:

Alle Atemschutzgeräteträger müssen eine mehrtägige Ausbildung in der Landesfeuerwehrschule besuchen und

die abschließende Prüfung mit Erfolg bestehen, bevor sie im Feuerwehrwesen als Atemschutzgeräteträger eingesetzt werden dürfen.

Die gesundheitliche Eignung der Atemschutzgeräteträger wird regelmäßig mittels eines Atmung-Kreislauf-Leistungstests überprüft und von einem Facharzt festgestellt.

Mit Stand 01. Jänner 2018 sind in der FF Vasoldsberg 20 Einsatzkräfte einsatzbereit, also als Atemschutzgeräteträger ausgebildet und mit überprüfter gesundheitlicher Eignung.

In regelmäßigen Übungen wird das richtige Einsatzverhalten in Gefahrensituationen geübt. Eine spezielle Möglichkeit das Einsatzverhalten vertieft zu üben und zu überprüfen bietet die Atemschutz Leistungsprüfung, an der in den letzten Jahren mehrere Trupps der FF Vasoldsberg mit hervorragenden Erfolgen teilgenommen haben.